Sie sind hier: Startseite » Reiseapotheke

Reiseapotheke

Der Inhalt einer gut durchdachten Reiseapotheke hängt zwar auch von Reiseziel, Reisedauer und vom Reisemittel ab, dennoch gehören die meisten mitgeführten Medikamente und sonstigen medizinischen Hilfsmittel zur Standardausrüstung, die auch für inländische und innereuropäische Reisen sowie für die Hausapotheke sehr nützlich sind. Es versteht sich von selbst, dass Sie Medikamente, auf die Sie regelmäßig angewiesen sind wie Thyroxin, Blutdrucksenker, Koagulationshemmer („Blutverdünner“) oder „die Pille“ in ausreichender Menge entsprechend der geplanten Reisedauer mitführen sollten. Wir empfehlen, bei allen Medikamenten auf das Verfallsdatum zu achten und auch auf Lagerungshinweise, weil besonders bei Reisen in Länder mit warmem Klima die fachgerechte Aufbewahrung ein Problem bereiten könnte. Das gilt besonders für bereits angebrochene Schachteln oder Fläschchen, deren Inhalt dann meist weniger lange haltbar ist. Medikamente, die zu bestimmten Tageszeiten eingenommen werden, erfordern vor geplanten Langstreckenflügen in Ost-West oder West-Ost Richtung mit Zeitzonenwechsel besondere Überlegungen. Bei längerem Aufenthalt in der neuen Zeitzone ist meist eine allmähliche Angleichung an die „neuen“ Tageszeiten sinnvoll. Im Zweifelsfall sollte das Thema mit dem Arzt besprochen werden.

Zur Grundausstattung aller Reiseapotheken zählen neben den Medikamenten, die regelmäßig eingenommen werden müssen, medizinische Hilfsmittel wie ein unzerbrechliches digitales Fieberthermometer, Splitterpinzette, Schere und eine Mindestausstattung an Verbandmaterial (Pflaster, Wundkompressen, Mullbinden und ähnliches). Grundsätzlich gilt für mitgeführte Medikamente die Empfehlung, möglichst nur auf bekannte Präparate zurückzugreifen, um sicher zu sein, dass sie verträglich sind. Gerade bei Fernreisen wird unser Immunsystem mit einer Menge unbekannter Substanzen herausgefordert und kann auf „neue“ Medikamente mit empfindlicher Abwehr reagieren.



Weitere Informationen unter: www.crm.de